Navigieren zu:

Photovoltaikanlagen

Die Errichtung folgender PV Anlagen, welche gem. OÖ Elektrizitätswirtschafts- und Organisationsgesetz 2006 nicht bewilligungspflichtig sind (Engpassleitung bis 1000kW), sind der Baubehörde anzuzeigen: 

  • PV Anlagen, soweit sie freistehen und ihre Höhe mehr als 2 m über dem künftigen Gelände betragen oder
  • soweit sie an baulichen Anlagen angebracht werden und die Oberfläche der baulichen Anlage um mehr als 1,5 m überragen

Bzgl. anzeigepflichtiger Errichtungsmöglichkeiten wird auf folgenden Leitfaden des Landes OÖ verwiesen:
Photovoltaik Leitfaden 2023 (land-oberoesterreich.gv.at)

Laut Oö. Raumordnungsgesetz (Oö. ROG) 1994 ist die Errichtung freistehender (nicht an baulichen Anlagen angebrachter) Photovoltaikanlagen in folgenden Widmungen zulässig: 

  • PV Anlagen mit einer Modulfläche bis 50 m² im Grünland und in allen Baulandkategorien
  • Freistehende Photovoltaikanlagen mit einer Modulfläche von mehr als 50 m²:
  • dürfen im Bauland nur errichtet werden, wenn auf dem betroffenen Grundstück bereits ein dem Zweck der Widmung entsprechendes Hauptgebäude besteht oder ein solches gleichzeitig mit der Photovoltaikanlage errichtet wird.
  • Dürfen im Grünland nur dann errichtet werden, wenn eine entsprechende Sonderausweisung im Flächenwidmungsplan die Errichtung zulässt (Grünlandsonderwidmung). Davon ausgenommen ist die Errichtung für den landwirtschaftlichen Eigenbedarf.

Unterlagen: 

  • Ausgefülltes Formular
  • Lageplan
  • ausreichende Beschreibung

Weite Informationen:
Bauanzeige
RIS - Oö. Raumordnungsgesetz 1994 - Landesrecht konsolidiert Oberösterreich, Fassung vom 14.05.2024 (bka.gv.at)
RIS - Oö. Elektrizitätswirtschafts- und -organisationsgesetz 2006 - Landesrecht konsolidiert Oberösterreich, Fassung vom 14.05.2024 (bka.gv.at)